top of page

Die rauhen Nächte kommen näher

Bin im Flow derzeit... hab gestern weiter an den Kursen im "runenhex-campus" gefeilt - bis um 10ne abends. Davor im Garten rumgewurstelt, Auto zum Winterschuhe anziehen gebracht... Es läuft.

Ich weiß, das meine Powerzurückkommt.  , denn ich sah auch das schon in den vergangenen Rauhnächten.


Ja - ich wusste was kommt - durch meine Sichten in den vergangenen Rauhnächten. Denn ich mache das immer - seit Jahren - auf die gleiche Weise. Ich reise nicht nur durch die Monate, sondern auch durch die Lebenskräfte. So erkenne ich, wie sich meine Kräfte im Laufe des Jahres entwickeln werden. Und kann besser damit umgehen, verliere den Mut nicht, lass mich auf diese Lektionen ein.


Man siehst ja in den Rauhnächten - so wie ich sie mache - nicht genau was passieren wird, aber Du erfährst, welche Kraft in Deinem Leben pro Monat aktiv sein wird und daran sieht man dann den Weg durchs Jahr und durch Deine den Monaten zuordenbaren Lebensthemen gaaaanz deutlich.


Beispiel aus den rauhen Nächten 22: Als ich in am 29.12.22 in den August 23 (Lebensthema Kraft) reiste - wo ich ja dann meine Infarkte hatte und über Reanimation wieder zurück kam - bekam ich Perthro gewendet (für mich immer ein Hinweis auf Tod) und nachts träumte ich das ich einen alten Altar verbrannte. Schuld begleichen musste. Sterbend sein muss.


Für den September bekam ich dann Dagaz: Das helle Licht, das man nur nach der dunklen Nacht so tief erkennen und schätzen kann. Weil nach dem Tod das Leben wieder beginnt. Auf der Reise in die Ebenen sagte mir Frigg: Weniger wird mehr sein. Und so war es auch diesen September... den ich auf Reha verbrachte.


Ich könnte Dir viele solcher Beispiele nennen. Denn ich erarbeite meine Sichten in den Rauhnächten so lange schon auf meine Weise... auch wieder ganz anders, als es in irgendeinem Buch steht.

Aber das kennst Du ja von mir. Ich arbeite ausschließlich nach meinen Sichten und Alt-Erinnerungen. Das macht mich als Völva, als "Schamanin" aus.


Din Rauhnächte sind mehr als räuchern und Runen/Karten ziehen.

Die rauhen Nächte offenbaren Dir was auf Dich zukommt. Wenn Du wagst, zu schauen.

Ich biete seit nun 4 Jahren meine Art die Rauhnächte zu begehen auch Anderen als Mitmach-Weg an.

Oft werde ich von Leuten gefragt: "ist dann dann jedesmal was Neues? " NEIN - den Göttern sei Dank nicht. Denn nur wenn man es immer wieder gleich tut - und ja dennoch unterschiedliche Vorzeichen bekommt - weiß man zu deuten!


Wie alles auf den alten Wegen ist Tradition und Wiederholung der Weg in die Tiefe.


Einige der Teilnehmer meines Mitmach-Weges sind jedes Jahr dabei. Andere gehen einmal mit mir und ab dieser Zeit dann auf diese Weise ganz für sich. Der Rauhnacht-Kurs ist auch ein Teil des Kurses zur Hexe und zum Beschützer des Landes. Und ich bin jetzt schon so sehr gespannt, wie die Vorzeichen fürs kommende Jahr aussehen werden.


Achja: Natürlich beginne ich die rauhen Nächte nach der Natur!

Also mit dem Einstieg zur Geburt der Sonne am 21.12.2023.

Denn der christliche Kalender tut hier nichts zur Sache.

Und: die Stimmigkeit ab dem 21.12. ist zeigt, das ich richtig liege.


So fällt nämlich die Reise in den Oktober - den Monat des Loslassens - genau auf das moderne Jahresende am 31.12. - lach - das ist nur eine der Korrespondenzen, die ich erst verstand, als ich das schon lange so machte.


Nun - auch dieses Jahr lade ich wieder ein zur Zauberzeit der rauhen Nächte. Aber wisse: Es erfordert, dass Du Dir - trotz allem Termindruck in der modernen Zeit um den Jahreswechsel rum - Zeit nimmst. JEDEN TAG. FÜR DICH. ZU TIEFST.


Das wäre mal ein echtes Geschenk an Dich selbst...




42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page