Heil-Rituale

Ja... germanisch-schamanisch-intuitiv Zu meiner Arbeit gehören selbstverständlich auch Heil- und Lösungsriten - die ich aber nicht nach einer menschengemachten Core-Schamanismus-Regel mache, sondern ausschließlich so, wie die Geister und Götter/Urahnen dies von mir wollen und mir dies erlauben und mich so auch führen. Das ist für mich "Schamanentum" - oder auch Seidhkona sein - eine Mittlerin zu sein zwischen den Kräften/Göttern/Ahnen und Wesenheiten der Welten dieses Landes und der Midgard-Realtiät. Und nein: Es gibt keine coolen Videos wo man sieht, wie ich in Trance arbeite... weil das nicht die Zeiten sind, in denen ich auch nur ansatzweise darüber nachdenkt, viele andere Menschen zuschauen lassen zu wollen. Weil ich in diesen Arbeiten völlig für den Menschen, den Platz, Baum, das Tierwesen... was auch immer meine Hilfe erbittet, da bin. Und: es geschieht immer in Verbindung mit dem Land. Nicht mit Kräften anderer Kulturen. Weil ich eben hier in dem urgermanischen Land meine uralten Wurzeln habe. Wie läuft das nun? Wenn ein Mensch zum Beispiel das Gefühl hat, solche Hilfe zu brauchen, weil keine andere Möglichkeit sinnvoll erscheint, erfahre ich davon und gehe erst bei mir in die Trance um zu erfahren, ob ich helfen darf. Ein oder zwei Tage später erfährt der Mensch von der Entscheidung und wenn ich die Erlaubnis der Kräfte habe, vereinbaren wir einen Termin. Den Ablauf der Zeremonie, des Rituals erfahre ich wiederum ausschließlich in der Seidhr-Trance... und das führe ich dann aus. Bis hin zu den kleinsten Details. Nicht anderes. Niemals. Für Therapie-Methoden und andere spirituelle Angebote gibt es genug Menschen, die Kurse und Semniare dazu besucht haben und nach diesen Methoden arbeiten. Das bin ich nicht. Und so will ich auch nicht arbeiten. Die Götter/Urahnen schreiben keine Bücher, stellen auch keine Zertifikate aus. - Ein Problem für viele westeuropäisch geprägte Lern-Menschen. Aber so ist es halt. Und so wird es immer sein. Natürlich kann man diese Art der Arbeit erfahren und selbst hineingleiten. Das biete ich in meinen Kursen. Da geht es jedoch niemals darum, Menschen anzuleiten, wie sie zu arbeiten haben nach der Runi-Methode ... ich leite diese Menschenwesen an ihre Wahrnehmung zu verändern, sich ausschließlich selbst und ihren Erfahrungen zu vertrauen und ihr Wesen so zu öffnen zu lernen, dass eine Verbindung zu den Göttern und Urahnen des Landes, das sie bewohnen selbstverständlich wird. Denn dann ist ein*e Schaman*in geboren. Wer das schafft - mit Geduld und absoluter Hingabe (denn das erwarten die Kräfte schon) - wird immer sicher geführt und angeleitet... so wie ich bisher. Völlig glücklich bin ich natürlich dann, wenn eine Seidhkona entsteht. Denn spirituell arbeitende Menschen, die noch dazu in Verbindung zu unserem Land stehen, sind das , was ich mir zutiefst wünsche. Nun... gestern hatte ich wieder die Ehre eine solche Arbeit zu tun. Eine Besetzung zu lösen. Unterstützen ließ ich mich dabei von einer Hexe des Landes in meinem Kurs, Alexandra, die den Kreis mit ihrer wundervollen Trommel halten konnte, während ich mit der Frau, die Hilfe erbat, in der Welt der Geister verschwand. Es war tief. Und gut. Die Raben hatten sich schon vorher am Rande versammelt, die Pferde sahen aufmerksam zu... wir waren eingewoben in das Land und umgeben von den Kräften die dort in Chemnitz das Land und Leben halten. Es war mir wiederum eine Ehre für die Götter, die Urahnen und Kräfte meines Landes diesen Dienst zu tun. Die Ausführende zu sein für ihre Wirkung. Oh... auf dem Bild siehst Du Alexandra Köhler-Kruppa und mich, erleichtert, nach dem Ritual... sie ist eine magische Frau, baut wirklich tolle Trommeln und erschafft zauberhafte Krafthölzer... ich habe sie gestern darum gebeten mir eines für die Arbeit im Heil-Raum zu gestalten, denn ich habe noch nie so kraftvolle Arbeit dieser Art bewundern dürfen - www.krafthoelzer.de) #runenhex #schamanism #ritual #geister #magie #götter #hexedeslandes #krafthoelzer #runen #heilung




18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen