Hilf dem Land die Not zu wenden!

Was machst Du da eigentlich im Wald?

… hin und wieder kommt diese Frage, wenn ich nach zwei Stunden aus dem Wald zurückkomme.

Nun, ich arbeite.

Ich arbeite für mein Land. Für den Baum der mich bittet oder die Pflanze. Für den Käfer, der wieder auf die Füße gestellt werden will und den Boden, dem Achtsamkeit und Nähe fehlt. Ich singe für Plätze und Bäume … und für den Wind und bitte das Wetter. Ich schenke einer kleinen Blume meine ganze Aufmerksamkeit um von ihrer Kraft zu lernen. Dann besuch ich den jeweiligen „Pan“ des Landes, das Naturwesen, das dort harmonisch leitet so gut es geht. Ich versinke im Land und höre dem Land zu.

Denn das ist es, wofür dieser Menschenkörper gut ist. Ich kann ihn bewegen, mit dem Körper singen und ich kann lieben… dies alles für das Land, die Bäume, die Quellen und starken Plätze, die schwachen, gequälten Plätze, die traurigen Bäume und die Wunden die „normale“ Menschen dem Land schlagen.

Was mir das bringt, werd ich gefragt…. Ich erfülle damit den Grund meiner menschlichen Inkarnation.

Ja, sagen sie dann, das mach ich auch…. Ich geh auch oft in den Wald….

Ich muss immer ein bisserl lachen, wenn ich dann höre, wie oft, wie weit, wie schnell, der Hund dabei, der beschäftigt sein will, mit dem Rad, dem Pferd beschäftigt, oder redend mit andern Menschen…. Ohne Halt zu machen und WAHR zu nehmen.

Ja, sage ich dann, das ist ja schön.

Und ich denke bei mir, wie schön es wäre, wenn ich diesen Menschen zeigen könnte, was ich sehe. Wenn sie sich drauf einlassen würden, das Land wirklich zu fühlen. Wenn ich echte Aufmerksamkeit von diesen Menschen aufs Land leiten könnte. Das wäre mein größter Wunsch.

Ich versuche das über meine Runenkurse. Diese Kurse sind immerhin ein Einstieg… Aber es ist nicht dasselbe, sondern ein Aspekt meiner Arbeit, die ich sooooo gerne mit anderen teilen würde.

Ich schenke dem Land meine Zeit, meine Stimme, mein Blut, meine Liebe und höre dem Land zu. Ich webe Liebe übers Land und bringe Gaben, ich feiere mit dem Land und achte seine Botschaften.

Ich bin eine „Hexe“ des Landes.

Wenn DU Lust hast, das auch zu sein, dann begleite mich.

Voraussetzung dafür ist Langsamkeit. Voraussetzung dafür ist, das Du Dich öffnen kannst. Voraussetzung ist, das Du Dich und Deine menschlichen Themen zurücklassen kannst. Voraussetzung ist, das Du das Land lieben willst wie einen Menschen.

Dann kann ich Dir zeigen, wie DU die Hexe Deines Landes sein kannst.


Oh toll, da mach ich mit, sagen viele. Mitmachen tun die wenigsten.

Zu weit weg. Oh… wie? das kostet was? Ja, tut es … denn um dem Hexe des Landes zu sein, schenke ich dem Land meine Freizeit. Mehr Zeit kann ich nicht verschenken, sonst kann ich weder Wohnung, Essen noch Futter für meine Tiere besorgen.


Na, sagen sie dann: Ich kann ja auch alleine in den Wald gehen.

Gut, sag ich dann, dann tu das.


Dann gerät alles im menschlichen Trubel wieder in Vergessenheit. Klar, man geht mal mit dem Hund oder auch mit anderen Menschen in den Wald. Oder joggen, weil die Figur ja schlank sein sollte. Und vielleicht denkt man: Hey, diesen Baum, den „umarme“ ich mal. Ne Minute ist der Durchschnitt, wenn „normale“ Menschen ausgiebig einen Baum umarmen. Der im übrigen gar nichts davon hat, denn die Menschen wollen ja lieber Kraft und Heilung vom Baum.



Nun… und so vergeht die Lust darauf, Hexe des Landes zu werden, denn Du brauchst Zeit, Wissen und Kraft, für die Du nichts Materielles bekommst. Nicht mal nen schlanken Körper… wobei… doch… denn Du wirst gesund werden in dieser Arbeit. Gesund in Deiner Seele. Und Dein Körper wird dem Aussehen Deiner Seele folgen.

#runenhex Seidkona - #hexe des Landes

14.05.2019 www.runenhex.com

29 Ansichten